top of page

"WIE SAUER BIST DU?" - FRAGT UNS DAS HOLZELEMENT

Jetzt im Frühling beginnt die Natur nun ja für alle wieder merklich zum Leben zu erwachen. Freudig begrüßen wir die ersten duftenden Frühlingsblumen und merken, wie auch in uns wieder die Lebensgeister mehr aktiviert werden. Viele von uns können es kaum erwarten endlich wieder die warme Sommersonne zu genießen. Es gibt doch nichts Schöneres als die Vorfreude! :-) Und genau damit lässt sich für mich die expansive Energie des Holzelements, dem der Frühling ja jahreszeitlich nach der traditionellen chinesischen Medizin entspricht, am besten beschreiben. Da wir Menschen ja ebenfalls Teil der Natur sind, bekommen auch wir jetzt um diese Jahreszeit eine extra Prise von dieser intensiven Energie ab. Wie im Großen so im Kleinen, wie innen so außen also.



Die ganze Vorfreude, die Pläne für den nächsten Urlaub und was wir wo nicht alles unternehmen wollen im Sommer… Wir wollen uns (fort)bewegen und können es kaum erwarten, bis es endlich wieder schön warm ist… aber genau da wäre es sinnvoll sich JETZT GLEICH zu bewegen. Denn wenn wir damit bis in den Sommer warten, kann es passieren, dass sich die gesamte Energie in unserem Organismus staut was zur Folge hat, dass man aufgrund der Ungeduld leicht reizbar und vor allem eines wird – hoch explosiv! Denn die Holzenergie ist treibend und expansiv und muss unbedingt ausgelebt werden, sonst kommt es zu Frust, Ärger, Unzufriedenheit, Wut und Zorn. Genauso verhält es sich übrigens auch mit allen anderen Plänen, die wir für unser Leben haben. Wenn ich immer super geniale Pläne habe, aber nie einen einzigen umgesetzt habe, habe ich enorm viel Energie in mir bewegt, die aber nie ins Außen gelangt ist. Ich weiß nicht, ob irgendjemand hier schon mal selbstgemachten Holundersekt im Keller vergessen hat, der dann in der Flasche weiter gegärt ist… das gibt eine ziemliche Sauerei! Und wenn die Flasche dann explodiert muss man heil froh sein, wenn man nicht zufällig daneben steht und einen Splitter ins Auge bekommt.


So ähnlich können wir uns das auch bei uns Menschen vorstellen. Wenn wir unsere Träume absolut nicht leben, folgen irgendwann Unzufriedenheit, Ärger und im schlimmsten Fall eine generelle Wut auf das Leben selbst. Und wenn diese Emotionen länger in uns gären, geht’s uns irgendwann in etwa so wie dem vergessenen Holundersekt und unsere Mitmenschen müssen hoffen, keine (hoffentlich nur) verbalen Splitter "ins Auge" zu bekommen. Keiner kann dann nämlich mehr übersehen, dass uns schon wieder eine Laus über die Leber gelaufen ist. Ach ja… die Leber! Die wird – oh Wunder – auch dem Holzelement zugeordnet, genauso wie die Gallenblase. Wenn sich das Qi – also unsere Energie im Körper - in diesen beiden Organen staut, dann kann das, wie schon erwähnt, emotional bzw. im schlimmsten Fall auch körperlich explosiv (Gell Mama…?!) ;-) enden. Auf körperlicher und emotionaler Ebene zeigen sich zum Beispiel Symptome wie Kopfschmerzen, Ischialgie, Verspannungen, Gallenbeschwerden, depressive Verstimmungen, Aggressionen, innere Unruhe, Unverträglichkeit gegen Nähe,…


Der saure Geschmack wird ebenfalls dem Holzelement zugeordnet. Und was macht der saure Geschmack mit uns? Richtig - er zieht alles in uns zusammen! Und genauso zieht ein Übermaß an gestauter Energie auch unseren Körper und unsere Seele zusammen. Deshalb den sauren Geschmack lieber mit Vorsicht dosieren und lieber öfter mal die expansiven Energien in sich ausleben (auch wenn es vielleicht nicht immer der bequemste Weg ist...), als am Ende als verschrumpelte Zitrone zu enden. ;-)


Ja ich weiß... natürlich lassen sich im Leben nicht alle Pläne und Träume immer sofort umsetzen, wie wir uns das vorstellen. Da heißt es manchmal eben abwarten. Genauso wie wir jetzt im Frühling auf den Sommer warten müssen. Aber wie bändigen wir bis dahin die ganze intensive Energie in uns? Am besten natürlich mit auspowernder Bewegung jeder Art! ;-) Und natürlich können wir unsere Leber vor allem auch mit Bitterstoffen, leichten grünen (die Farbe des Holzelementes) Gemüsegerichten und zarten Blütentees besänftigen. Kreative Entfaltung, aber auch Entspannendes wie Yoga oder Qi Gong können hier ebenfalls hilfreich sein um die Energie in uns zu kanalisieren und in sanfte Bahnen zu lenken.


Jedoch wird keine Ernährungsmaßnahme und kein Sport dieser Welt unsere Energie so ins Fließen bringen wie die Umsetzung lang gehegter Träume und Pläne, welche dann wiederum das Feuer der Begeisterung in uns schüren, welches sich dann wiederum in unserer Ausstrahlung offenbart. :-) Es muss übrigens bitte nicht gleich ein waghalsiges Großprojekt sein. Ein Musikinstrument, das man immer schon mal lernen wollte tut es für den Anfang zum Beispiel auch! ;-) Deshalb würde ich jedem empfehlen zumindest phasenweise auf die kleine Stimme in unserem Herzen - oder vielleicht doch in unserer Leber ? - zu hören. Denn Holz ist zum Gestalten bzw. zum Heizen da und es wäre doch echt schade um die Energie, wenn wir unser ganzes Leben lang Holz machen und es dann nie verarbeiten oder zumindest verheizen! ;-)


In diesem Sinne noch ein Satz, den ich in Jugendjahren immer überall hinaufgekritzelt hab und den ich heute besser verstehe als je zuvor… „Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!“ Denn die Träume haben genauso wie unser Unterbewusstsein ihren Sitz in der Leber, womit sich dieser Kreis wieder einmal mehr schließt… ;-)



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yorumlar


bottom of page