top of page

SPARGEL-ERDBEERPFANNE MIT HIRSECRUNCH

Muttertagsklassik… das heißt gastronomisch Spargelmenü und hinterher Erdbeeren im Dessert. Und weil Spargel und Erdbeeren so gut miteinander harmonieren, hab ich beschlossen gleich beides in ein Rezept zu packen. Ist jetzt auch nichts Neues. Aber das Rezept ist sehr vielseitig kombinierbar, was es finde ich schon wieder etwas interessanter macht.



So kann man es als vegane Hauptspeise servieren, aber zum Beispiel auch als Begleitung zu Roastbeef, Forelle, Huhn oder vegetarisch zu gratiniertem mit Honig und Maiwipferl glasierten Ziegenkäse. Letzteres würde die TCM übrigens eher nicht empfehlen. Ich allerdings vor allem rein geschmacklich schon. Außerdem bin ich der Meinung, dass man zu besonderen Anlässen durchaus auch mal etwas weniger streng mit sich sein sollte. ;-)

 

Und falls ihr auch so wie ich, eine „Nein-ich-werde-niemals-Insulin-spritzen-Diabetiker-Mum“ habt… dann könnt ihr die Hirse übrigens auch weglassen. Dann ist das Gericht sogar low carb und der Blutzucker eurer Mama hoffentlich im grünen Bereich.

 

Mit der Schafgarbe ist es übrigens ein echtes ganzheitliches Muttertagsrezept. Denn die Schafgarbe ist die Frauen- und Mutterpflanze schlechthin und natürlich dem Planeten Venus zugeordnet. In diesem Gericht sorgt sie für einen leicht erdigen herben Charakter, der zusammen mit der würzigen Gundelrebe das Liebliche der Erdbeeren umspielt. Also ein Gericht, das meiner Meinung nach genauso schmeckt, wie Mütter vielleicht (auch) sein sollten. Leicht erfrischend, trotzdem mit einer stark erdigen Betonung, aber dennoch mit zart herber Würze – für die Prise Individualität und Klarheit. ;-)

 

 

SPARGEL-ERBEERPFANNE MIT HIRSECRUNCH

REZEPT FÜR 4 PERSONEN

 

Spargel:

500 g Spargel grün, das holzige Ende abgeschnitten

500 g Spargel weiß, geschält, das holzige Ende abgeschnitten

350 g Erdbeeren, geputzt und je nach Größe in Spalten oder Hälften geschnitten

150 g Hirse

80 g Pinienkerne

Olivenöl nativ zum Braten

Ursalz unjodiert

Pfeffer schwarz, frisch gemahlen

Gundelrebe & Schafgarbe zum Garnieren (alternativ etwas Rucola oder Basilikum)

 

Vinaigrette:

40 ml Zitronensaft frisch gepresst

40 ml Olivenöl nativ

1 TL Senf mittelscharf

Schalenabrieb 1 Zitrone

1 TL milder Honig

1 TL grüner Pfeffer in Lake, zerquetscht

Ursalz unjodiert

 

 

  • Hirse durch ein feines großes Sieb unter fließendem Wasser gründlich heiß abspülen. In einen Topf geben und mit der 1 ½ - fachen Mengen Wasser aufgießen. Zum Kochen bringen. Hitze auf vorletzte Stufe reduzieren und ca. 30 Minuten ausquellen lassen. Mit einer Gabel auflockern, ausdampfen und auskühlen lassen.

  • Für die Vinaigrette alle Zutaten einer kleinen Schüssel mit einem kleinen Schneebesen zu einer glatten Sauce verrühren. Beiseite stellen.

  • Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett unter Schwenken oder Rühren goldbraun rösten. In eine Schale geben und beiseite stellen.

  • Den Boden einer großen Pfanne mit Olivenöl bedecken. Hirse darin anbraten bis sie leicht crunchy wird. Das dauert ein wenig – nicht zuviel Rühren! Leicht salzen, aus der Pfanne nehmen und warm halten.

  • In der Pfanne wieder etwas Olivenöl erhitzen und Spargel darin scharf anbraten. Vom Herd nehmen, Erdbeeren untermengen und leicht salzen und pfeffern.

  • Den Spargel auf Tellern verteilen. Hirse und Pinienkerne als Topping darüber geben. Mit Schafgarbenblättern, Gundelrebenblüten und -blättchen garnieren. Zitronenvinaigrette darüber verteilen und sofort servieren.




 

 

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page